BBZ Beihilfe- und Beratungszentrum

Neues zur Bearbeitungsdauer

Kontinuierlicher Rückstandsabbau führt zur Verkürzung der Bearbeitungsfristen

Corona ist noch nicht vorbei! Die täglichen Nachrichten führen uns das eindrucksvoll vor Augen.  Daher halten wir die im März eingeführten strengen Hygiene- und Schutzvorgaben weiterhin konsequent ein, um den „Supergau“ einer vorübergehenden Betriebsschließung möglichst zu vermeiden.

Durch eine Vielzahl von einzelnen Maßnahmen ist es uns gelungen, nach der Urlaubszeit unsere Kapazitäten so zu steigern, dass wir im Monat September arbeitstäglich mehr als 600 Beihilfefälle abschließen und Auszahlungen initiieren konnten.

Das entspricht gegenüber dem Tiefpunkt im Monat Mai einer Leistungssteigerung von mehr als 50 % und hat zur Folge, dass die Bearbeitungsfristen -wie im Juni angekündigt- inzwischen sukzessive und kontinuierlich in kleinen Schritten sinken.

Die nach wie vor anhaltende besondere Einsatzbereitschaft aller Mitarbeitenden, weit über das erwartbare Maß hinaus, liefert dazu wesentliche Beiträge, so dass vor allem Ihnen ein besonders herzliches Dankeschön gebührt.

Perspektivisch gehen wir aktuell davon aus, dass die über Monate aufgelaufenen enorm hohen Rückstände zum Ende des Jahres weitgehend abgebaut sein werden und wir im neuen Jahr die seit langem gewohnten Bearbeitungsfristen wieder einhalten können.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Beihilfeberechtigten und deren Dienstgebern, dass sie trotz des schwierigen Umfeldes, in dem wir alle uns derzeit bewegen müssen, unsere Arbeit so geduldig und positiv begleitend unterstützen und würden uns freuen, wenn das auch in den kommenden Wochen und Monaten noch so bliebe. Darum bitten wir ganz herzlich und verbinden das mit der Zusage, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um die oben skizzierte Perspektive Realität werden zu lassen.

Bad Dürkheim, 30. September 2020                                                                        gez. Nicole Storck, Geschäftsführerin

Zurück

Nach oben Drucken